Parken auf öffentlichen Straßen und Plätzen

2020 06 28 parksituationDas Parken von Fahrzeugen auf Durchgangs- und Anwohnerstraßen wird immer mehr zum Problem und zur Belastung von Nachbarschaften. Wird auch noch Rettungsdienst oder Feuerwehr durch Falschparker beim Einsatz behindert, kann diese Gedankenlosigkeit Menschenleben oder auch Eigentum gefährden.

Auch die Entsorgungsunternehmen teilen immer häufiger mit, dass Mülleimer nicht geleert werden können, weil eine Einfahrt in zugeparkte Bereiche nicht möglich ist.

Die stetige Zunahme eds Individualverkehrs trifft auf das Problem, dass für die hohe Anzahl von Privat-PKW nicht genügend Parkplätze in den Wohngebieten zur Verfügung stehen. Zudem werden oftmals Garagen und Stellplätze als Stauraum genutzt, und dann das Auto dafür im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt. Die Landesbauordnung in Baden-Württemberg (LBO) schreibt aber vor, dass private Garagen und Stellplätze zum Abstellen von Kraftfahrzeugen und Anhängern zu nutzen sind - und nicht als Lagerraum für Hobbybedarf und zur Freizeitgestaltung.

Die Gemeindeverwaltung bittet daher alle Einwohnerinnen und Einwohner in Keltern: Parken Sie Ihre Kraftfahrzeuge auf Ihren privaten Stellplätzen und sorgen Sie vor der Beschaffung eines KFZ für einen Stellplatz auf IHREM Grundstück. Sind Sie aufgrund mangelnder Alternativen und Möglichkeiten gezwungen, Ihr Fahrzeug an der Straße abzustellen, parken Sie bitte so, dass auch Großfahrzeuge wie Rettungsdienst, Feuerwehr und Müllabfuhr die Straßen zügig befahren können. Besonders Kreuzungsbereich in Wohngebieten, Feuerwehrzufahrten und Wendebereiche sind ausreichend freizuhalten. Vermeiden Sie auch kurzfristiges Blockieren, nur um "kurz" Brötchen zu holen. Meist ist nur ein geringfügig weiterer Weg von vielleicht 100 m notwendig, um ordnungsgemäß und nichtstörend zu parken - und gleichzeitig dankt Ihnen Ihr Körper die gesundheitsförderliche Bewegung!

Bitte bedenken Sie: Seit April 2020 gilt ein neuer Bußgeldkatalog. So wurden die Strafen für verkehrswidriges Halten und Parken zum Teil empfindlich erhöht. Für das Parken in einem Rettungsweg fällt jetzt ein Bußgeld von 55 Euro an (bisher: 35 €). Das Parken auf dem Gehweg wird ebenfalls mit 55 € sanktioniert, und wenn eine Behinderung vorliegt kann auf 70 € erhöht werden - und es kommt noch ein Punkt in Flensburg dazu (bislang lediglich 20 bzw. 30 Euro).

Übrigens: Die Gemeinde Keltern fördert im Rahmen Ihrer Stellplatzrichtlinie das freiwillige Anlegen von Stellplätzen auf eigenem Grund und Boden. Nähere Auskünfte dazu erteilt Ihnen Herr Beinhardt vom Bauamt, Telefonnummer 07236 703-63.